Die Zeit ist hier wohl stehen geblieben


An einem anderen Ort angekommen, kapselte ich mich von den andern beiden ab und machte mich auf die Suche nach einem Bauern mit Pferd, der mir ein wenig die Landschaft zeigen solle. Pipo war mein Mann und wir ritten der Sonne entgegen ;-)

Hier wurden Bananen, Papayas, Reis, Orangen, Guave, Kaffeebohnen und Tabak auf großen Ackerflächen angebaut. Die schweren Ackerpflüge werden hier immer noch mit Ochsen gezogen. Hätte nie gedacht dass es so etwas noch gibt. Am Ende konnte ich noch in die Herstellung von Zigarren reinschnuppern und nach zwei Mochitos und einer frisch gedrehten Zigarre, reiteten Pipo und ich zurück und verabschiedeten uns. Diesem Erlebnis setze ich den „Marlboro Mann“ Stempel auf ;-)

Man könnte meinen es wäre ein Oldtimertreffen, wenn man auf einen Parkplatz in Cuba blickt. Doch schnell merkten wir, ganz Cuba ist ein einzig großes Oldtimertreffen. Überall fahren sie rum, die alten Armischlitten die teilweise sogar noch aus dem Jahre 1952 sind. Wunder, sie laufen noch! Wir sind oft mit so einem charaktervollem Gefährt mit gefahren und als es einmal regnete, sammelte sich das Wasser vor Danis Füßen auf dem Boden des Fahrzeugs.

Übernachten kann man hier in sogenannten Casa-Particular´s. Normale Wohnungen wo die Bewohner Cubas bewohnen, aber oft ein Zimmer haben, dass extra für die Vermietung frei steht. Von außen sind diese Häuschen mit einem speziellen blauen Zeichen markiert, so dass maneinfach dort klopfen kann und fragen ob es möglich wäre für ein paar Tage drei verrückte Bayern-Buam aufzunehmen. Das schöne daran ist, dasswir die Cubaner dadurch ein wenig besser kennenlernen können, da wir ja mit ihnen unter einem Dach wohnen.

So lebten wir auch in Trinidad bei zwei älteren Damen die uns wie ihre Söhne aufnahmen. Wenn gewünscht wird auch gekocht, hier gibt es oftmals Fisch, oder sehr oft Hühnchen mit Beilagen.

Besondere Momente gibt es überall. Es gilt nur dann dort zu sein wo dieser gerade ist. Wir hatten so viel Glück, so viele von diesen unvergesslichen Momenten miterleben zu dürfen und Teil dieser magischen Momente zu werden. Reise um die Welt und siehe was passiert.

Die letzten Tage habe wir noch in Varadero verbracht. Unsere Gedanken waren überall, nur noch nicht dort wo es in wenigen Tagen hin gehen sollte: NACH HAUSE. Wir machten uns noch eine gemütliche Zeit und sprachen viel über dass was wir alles erlebten und was für ein Glück wir doch immer hatten. Doch auch so schnell vergeht ein Jahr, da sieht man es mal :-(

Bis denne

Steini, Ganta, Dani

Category: Allgemein
You dcan follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.


Comments are closed.