STEINI: 4 Tage Kambodscha


View larger map

Ich beschloss bei meiner Reise durch Nordthailand auch fuer ein paar Tage nach Kambodscha zu fahren um dort die Tempelanlagen von Angkor Wat zu sehen. Ich machte einen kleinen Zwischenstopp in Bangkok um dann von dort aus mit dem Bus nach Aranya

Prathet zu fahren. In Aranya Prathet ist der Grenzuebergang nach Kambodscha. Am naechste

n Morgen ging ich dann zu Fuss ueber die Grenze. Das Visum fuer Kambodscha kostet 20 US Dollar und die korrupten Grenzbeamten wollten noch, dass ich eine Servicefee von 200 Baht zahle. Ich wusste allerdings schon von anderen Backpackern, dass sie dieses Geld selber einstecken. Darauf hin sagte ich zu dem Grenzbeamten “ob er mir das bitte zeigen koennte wo das steht”, er sagte wieder “200 Baht Servicefee”, ich sagte “zahl ich nicht”, er sagte “100 Baht Servicefee”, ich sagte “das ich nicht zum Ersten mal in Kambodscha bin”, war natuerlich gelogen aber daraufhin gab er nach und ich musste nur noch die 20 US Dollar fuer das Visum zahlen. War das schon alles, dachte ich mir. Das ganze dauerte nicht laenger als 5 Minuten. Ich hoerte teilweise Geschichten von anderen Backpackern, die dort 3-4 Stunden warten mussten bis die Grenzbeamten nachgaben. Im Nachhinein war ich natuerlich froh, dass das Ganze so reibungslos abgelaufen ist.

In Kambodscha war ich dann direkt in der Stadt Poipet. Des is krass, du gehst ein paar Meter zu Fuss ueber eine Grenze und anschliessend bist du in einer komplett andere Welt. Ich war noch keine 5 Meter gegangen schon standen ein Dutzend kleiner Kinder vor mit und bettelten um Geld oder etwas zum Essen. Poipet ist auch ziemlich dreckig. Gleich nach der Grenze gibt es eine Menge Casinos. Da das Gluecksspiel in Thailand verboten ist, kommen dort am Wochenende die reichen Thailaender rueber um hier ihr hart verdientes Geld loszuwerden. Ausserdem gibt es hier eine hohe Prostitution. Ist schon komisch, da fahren die thailaendischen Maenner wegen den Frauen nach Kambodscha weil in ihrem eigenen Land die ganzen Frauen von den Deutschen Opas “besetzt” sind. Letztens sah ich wieder einen, er hatte noch ganze 5 Haare auf dem Kopf und selbst die waren schon dunkelgrau und er ging Hand in Hand mit einer vielleicht erst 18-Jaehrigen. Ich sagte zu ihm, ob das seine Enkeltochter waere. Das fand er dann nicht so lustig und ich machte mich dann auch aus dem Staub, es war auch schon 2 Frueh.

So was wollte ich jetzt eigentlich erzaehlen, achja die Tempelanlagen. Ich fuhr dann mit 2 Italienern in einem Taxi nach Siem Riep. Die Strasse nach Siem Riep ist mittlerweile komplett neu gebaut worden. Ich suchte mir eine Unterkunft und fand auch die bis jetzt billigste auf meiner ganzen Reise. Ich zahlte pro Nacht 1 US Dollar, dementsprechend sah die Bruchbude auch aus aber mich kann mittlerweile nix mehr erschuettern.

Die verschiedenen Tempelanlagen liegen ungefaehr 8 km ausserhalb von Siem Riep. Da die einzelenen Tempel ziemlich weit auseinander liegen, muss man sich ein Fortbewegungsmittel besorgen. Zur Auswahl standen ein Tuk Tuk fuer einen Tag, kostet 10 US Dollar oder ein Fahrrad, kostet 1 US Dollar. Somit war die Entscheidung schnell gefallen. Man muss allerdings bedenken, dass hier am Tag ungefaehr 37 Grad herschen und eine verdammt hohe Luftfeuchtigkeit. Somit wurde es zu einer schweistreibenden Angelegenheit und ich brauchte ungefaehr 5-6 Liter Wasser am Tag.

Als erstes fuhr ich zum Angkor Wat (Tempel). Die ganze Tempelanlage ist von einem riessigen Wassergraben umgeben. Ich war einfach nur noch bav. Das ist echt beeindruckend, was diese Menschen frueher schon geleistet haben. Leider wurden zu dem Zeitpunkt gerade ein paar Renovierungsarbeiten durchgefuehrt. Da der Tempel allerdings riessig ist, war es auch nicht weiter schlimm.

Am Nachmittag fuhr ich dann noch zum Ta Prohm. Dieser Tempel liegt direkt im Dschungel und ueberall wachsen riessige Baeume ueber die Tempelanlagen. Hier wurde unter anderem auch ein Teil des Films Tomb Raider gedreht. Am naechsten Tag sah ich mir dann noch Angkor Thom und Bayon an. Dort gibt es ganz viele grosse Gesichter, die in den Stein gemeisselt wurden. Es war einfach nur noch beeindruckend das zu sehen und diese 2 Tage gehoeren definitiv zu meine Top 5 auf meiner Weltreise.

Mittlerweile bin ich wieder zurueck in Thailand und ich mach gerade ein bisschen Urlaub ;-) auf er Insel Ko Chang. Dies Insel ist noch nicht so ueberlaufen wie die Anderen im Sueden von Thailand. Hier ist es aehnlich wie in Pai, alle sind recht chillig drauf, es gibt einige Bars wo jeden Abend Live Musik spielt und die Straende hier sind ein Traum. Ich werde hier noch a bissal bleiben und dann gehts wieder zurueck nach Bangkok, wo ich dann wieder die Jungs treffen werden. Ich bin schon gespannt, was sie alles zu erzaehlen haben.

MFG Euer Steini

Category: Allgemein
You dcan follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.


Comments are closed.