Hoehlen erkunden und Roller fahren

Erst dachten wir in diesem Ort ist es zwar wundeschoen ruhig, aber es gibt nichts zu sehen. Dann hoerten wir von einer Hoehle ganz in der Naehe. Steini und ich packten sofort unsere Stirnlampen und machten uns zu Fuss auf die Suche. Am Ziel und nahe dem Eingang wurden wir erst mal von einer Menge spielender Kindern aufgehalten die von uns unterhalten werden wollten. So gab Steini seine besten Grimassen zum besten, aber gegen derer der Kinder konnte er einfach nicht an.

Die Hoehle war riesig, es war jede Menge Platz darin. Freuher versteckten sich hier die Einwohner wenn Krieg war. Eine wackelige Leiter aus Bambusrohren fuehrte uns gefuehlte zwei Kilometer in den tiefen Bauch des Berges, es war einfach spektakulaer. Wir schossen jeden Menge Fotos und der Blitz unserer kleinen Kameras schaffte oft nur einen kleinen Bruchteil des riesen Hohlraums komplett auszuleuchten.

Als wir nach einer Gewissen Zeit die angenehm kuehle Hoehle verliessen und uns auf den Weg zurueck machen wollten erfuhren wir dass es noch zwei weitere Hoehlen nicht weit von hier zu erkunden gab. Noch ueberhaupt nicht erschoepft von unserer extrem Bambusleiterraufkletterprozedur :-) gingen wir zu dem etwa 2km entfernten Eingang der aderen Hoehlen. Diese waren nun wirklich ganz anders. In einer fuehrten nur schmale Spalte durch die nicht vorhersehbaren, versteckten Wege, da unsere Stirnlapmen gar nicht so weit leuchten konnten als die Gaenge lang waren. Die andere war der ersten ein wenig aehnlich, nur nicht ganz so voluminoes. Allerdings konnte man diese nur betreten wenn man wirklich schlank war! Der Spalt lies es nur zu mit den komischsten Koerperbewegungen die Hoele zu betreten.  Wir fuehlten uns wie Indianer Jones  :-)

In der naechsten Stadt habe sich Dani und Ich unterm Tag spontan dazu entschlossen gemiensam einen Roller zu Mieten (das ganze kostet pro Tag 3 Euro).So machten wir uns auf den Weg und raus aus der kleinen Stadt um in die kleinen abgelegenen Doerfer zu kommen. Teilweise waren die Strassen sehr gut zu fahren, was in Laos eigentlich nicht ueblich ist. Wir haben den Wasserfall besucht, Einheimische Leute beobachtet und herausgefunden das man mit dem gemietetem Roller 90km/h fahren kann. Wir fuhren bis es dunkel wurde, entfernten noch die Insekten die sich in unserem Mund angesammelt und gaben den Roller zurueck. Ein kleines Abenteuer fuer wenig Geld.

Dann bis dann

Er + Da anda & Ich

GP

Category: Allgemein
You dcan follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.


Comments are closed.